• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start 2007 Irland

5.-14. Juli 2007: WM Irland - 13. Juli

Beitragsseiten
5.-14. Juli 2007: WM Irland
5. Juli
6. Juli
7. Juli
8. Juli
10. Juli: Ausflug Belfast
10. Juli
11. Juli
12. Juli
13. Juli
14. Juli: Ranglisten
16. Juli: Rückblick
Bilderbuch
Alle Seiten

13.7.07 WM Irland

Heute traten Martin Forster, Martin Sannwald, Urs Mayländer und Reto Senn zu ihrem 3. Durchgang an. Die Schweizer hatten durchaus gute Karten, sich nach vorne zu arbeiten. Martin Forster zeigte wieder einen guten und soliden Flug, was ihm hoffentlich auch gute Punkte einbringt. Martin Sannwald meinte selbstkritisch, dass er sich nicht steigern konnte. Es wird sich zeigen, ob die Punkte für einen Spitzenplatz ganz vorne, ausreichen. Urs Mayländer hatte eine sehr gute Ausgangslage, denn er hatte ein gewichtiges Punktehandicap aus dem ersten Flug, das er mit einem guten Flug wettmachen konnte. Urs zeigte wieder einen guten und soliden Flug, damit wird er sich mit Sicherheit auf den vordersten Plätzen behaupten. Mit Reto war der bestplatzierte Schweizer nach 2 Durchgängen unmittelbar hinter Urs an der Reihe. Sein Hunter sorgte immer wieder für Aufsehen und alle warteten gespannt auf seinen Flug. Leider konnte Reto seine gute Ausgangslage wegen eines Luftlecks im Haupttank nicht nutzen. Er musste am Boden bleiben, schade....Wir sind nun gespannt wie die Rangliste aussehen wird, morgen Mittag wissen wir mehr.
Herzlichst euer SJST Roger Thoma

'Randnotizen' von der WM
Obwohl der Anlass von einigen Kollegen bezüglich Organisation als 'Bratwurstfliegen' bezeichnet wurde, wird sportlich fair mit harter Bandage gekämpft. Die beiden Neulinge im Deutschen Team, Michael Reitz und Marcel Fröhn, mussten das bitter am eigenen Leib erfahren. Es hat sie schwer getroffen!!! Bei dem unorganisierten Chaos am Anfang, hat der Deutsche Mannschaftsführer erst nach WM Beginn realisiert, dass die Beiden in der Individual -, statt in der Open Klasse, wieso auch immer, eingetragen waren. Die zu späte Korrektur führte prompt dazu, dass die aufmerksamen Russen und Italiener einen Protest einreichten, der auch gutgeheissen wurde.
Die Folge der ganzen Sache war neben einer schlechten Stimmung, dass Michael und Marcel weiterfliegen durften, die Baubewertung jedoch mit Null gewertet wurde. Der bedauernswerte deutsche Mannschaftsführer Ralph hat die Konsequenzen gezogen und sein Amt zur Verfügung gestellt.