• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start 2001-2008 Flugjahr 2005 18. Juni 2005: 7. WM-Training in Interlaken

18. Juni 2005: 7. WM-Training in Interlaken

Beim letzten offiziellen Training vor der WM in Ungarn, waren wir zu Gast beim Modellflugverein Interlaken. Er lud uns im Rahmen eines Anlasses des Hunterclub's Interlaken ein. Es erschienen interessierte Zuschauer der Jetfliegerei, die grosses Gefallen an unserem Training und an unseren Modellen fanden. Wiederum herrschten super Wetterbedingungen, so dass jeder Pilot genügend Flüge absolvieren und an seinem WM-Programm feilen konnte.

Franz brachte seine neue F111 mit und zeigte einen erstaunlichen Erstflug. Offensichtlich haben sich die Vorarbeiten mit dem Prototyp und die entsprechenden Modifikationen beim WM-Modell ausbezahlt, denn das Modell zog harmonisch durch die Flugfiguren. Der Schwenkflügelmechanismus funktioniert einwandfrei, auch die Flugeigenschaften in jeder Flügelstellung sind überzeugend. Der gelungene Erstflug begeisterte uns alle und Franz erntete dafür Schulterklopfen von allen Seiten. Reto hatte nach einem Turbinenabsteller gezeigt, dass sein Tiger gute Segelflugeigenschaften aufweist. Er landete sein Modell sicher und unbeschadet auf der Piste. Martin hatte nach längerer Pause mit dem Wettbewerbsmodell quasi wieder einen Erstflug, ebenso Erich, der seine WM-Venom mitbrachte. Urs, Peter und Roger flogen mit ihren Trainingsmodellen und feilten intensiv an einzelnen Figuren des WM Programmes. Edgars Pampa, ausgerüstet mit Rauchanlage, der Scale-Eurofighter von Fritz, der Elektropanther von Evi, oder die YF22 von Roger's, boten den Zuschauern weitere Highlights. Gespickt mit Einlagen von Piloten des einheimischen Vereins, entwickelte sich für die Zuschauer ein sehr attraktives Schauflugprogramm und für uns ein gelungenes Abschlusstraining.
Der Wermutstropfen dieses Abschlusstraings war der Absturz der F111. Vermutlich verursacht durch einen Servoausfall, wurde das Modell unsteuerbar. Leider ist das Modell derart zerstört, dass es bis zur WM nicht wieder hergestellt werden kann. Leider, leider....denn dieses Modell hätte bestimmt die WM bereichert. Wir hoffen, dass Franz dieses beindruckende Projekt weiter verfolgt und dass er bald wieder mit einer F111 zu sehen ist.
Unser herzlicher Dank gilt dem Modellflugverein Interlaken, der uns ihre Infrastruktur zur Verfügung stellte und auch allen die Verpflegung offerierte.
SJST/rt