• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start 2005 Ungarn

29.Juli-6.August 2005: WM Ungarn - 1. August

Beitragsseiten
29.Juli-6.August 2005: WM Ungarn
29. Juli
30. Juli
31. Juli
1. August
2. August
3. August: Zwischenranglisten
3. August
4. August
5. August
6. August
7. August: Schlussbericht
Alle Seiten

1.8.05 WM Ungarn

Hallo Jetfreunde

Heute war nicht’s mit ausschlafen im Schweizer Team. Bereits um 7 waren einzelne Aktivitäten zu beobachten. Der Grund: Wir wollten unbedingt unser letztes Training vor dem Wettbewerb absolvieren.
Um 8.15 ging es los und wir jagten einen Jet nach dem anderen in den Himmel. Die meisten Piloten nahmen Ihr Ersatzmodell, um nicht so kurz vor dem Fliegen das schöne Wettbewerbsmodell zu riskieren. Franz machte hier in Ungarn mit seiner Rafale den ersten Flug. Genau auf die Minute, hatten alle Piloten das Training ohne Probleme absolviert. Das Wetter zeigte sich heute von einer anderen Seite, es war sehr windig und bewölkt und die Temperatur genau richtig. Ab und zu ging am Morgen ein verirrter Regentropfen nieder. Um 14.30 Uhr wurden alle Piloten an die Piste gerufen, um das Vorfliegen von Erich und Burkhard Dotzauer (D) anzuschauen. Jeweils nach jedem Flug gaben die Punktrichter ihr Urteil ab und anschliessend hatten wir die Möglichkeit Fragen an die Punktrichter zu stellen. Kurz vor 15.00 Uhr kam Stefan Völker mit seinem Modell als 1. zum Fliegen. Sein grosser Hawk fliegt wirklich sehr gut und das Flugbild ist einmalig. Leider ging diesmal der Servoarm des Seitenruders während des Fluges in die Brüche, so dass es wieder flatterte. Stefan musste den Wettbewerbsdurchgang sofort abbrechen, legte aber noch eine butterweiche Landung auf die Piste.
Wie wenn der Wind wüsste, dass es mit dem Wettbewerb losgeht, drehte er um die Mittagszeit genau 90° zur Pistenachse. Er wehte konstant kräftig mit zusätzlichen durch die hohe Temperatur verursachten Turbulenzen, bei einigen Piloten war das nicht zu übersehen. Roger Thoma 1. Wettbewerbsdurchgang wurde durch Verzögerungen an der Flightline auf morgen ca. 9 Uhr verschoben. Wenn man, den noch immer provisorischen, Startlisten glauben kann, werden alle Piloten des Schweizer Teams morgen fliegen. Heute Abend nach dem IJMC Meeting werden wir alle auf dem Campinggelände in der Schweizer Wagenburg noch kräftig mit einem mitgebrachten 30l Bierfass und Feuerwerk, unseren Nationalfeiertag feiern.

Das Swiss Jet Team grüsst alle daheimgebliebenen und wünscht Ihnen einen schönen 1. August.