• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start 2005 Ungarn

29.Juli-6.August 2005: WM Ungarn - 6. August

Beitragsseiten
29.Juli-6.August 2005: WM Ungarn
29. Juli
30. Juli
31. Juli
1. August
2. August
3. August: Zwischenranglisten
3. August
4. August
5. August
6. August
7. August: Schlussbericht
Alle Seiten

6.8.05 WM Ungarn

Hallo Jetfreunde

Wir melden uns mit dem Schlussbericht der WM 2005 in Ungarn. Kaum begonnen und bereits ist diese Weltmeisterschaft Geschichte. Das Schweizer Team hat sich wacker geschlagen. Es kehrt sogar mit Edelmetall nach Hause zurück. Aber alles der Reihe nach. Das Wetter war heute perfekt, blauer Himmel und fast kein Lüftchen. Roger eröffnete das Schweizer Paket. Er flog seinen besten Durchgang der ganzen WM. Mit einer perfekten Landung schloss er seinen letzen Flug ab.
Kurz vor 10 Uhr war Reto mit seinem Tiger an der Startstelle anzutreffen. Auch er liess nichts unversucht und nützte das gute Wetter für seinen 3. Durchgang. Wir Zuschauer ahnten schon, dass ihm ein guter Flug gelungen war. Was er letztendlich bringen sollte, konnte jedoch noch keiner sagen.
Kurz vor 12 Uhr absolvierte Martin mit seiner Alca den letzten Schweizer Flug der WM. Der Flug war passabel, zahlte aber nicht so, wie es zu erwarten gewesen wäre.
Nun konnten wir nur noch Zuschauen und hoffen, dass unsere Flüge besser waren als die der Konkurrenten. Grosses Pech hatte Thomas Gleissner mit der Airworld Hawk. Sein Modell stellte, wie schon im 2. Durchgang, kurz vor dem Abheben durch statische Aufladung ab. Diesmal aber konnte er auch den Restart nicht vollziehen, weil das Modell erneut seinen Geist aufgab. Nun war plötzlich alles wieder offen.
Beim anschliessenden Schaufliegen zeigten viele Piloten was ihre Modelle, ausserhalb des Wettbewerbes, sonst noch können. Um halb vier Uhr fand die Schlussfeier mit der Rangverkündigung statt. Die Spannung stieg und stieg. Als Erstes war die offene Klasse an der Reihe. Peter Rütimann erreichte den 5. Rang in dieser Klasse und dies bei 29 Teilnehmern. Als anschliessend die Rangierung der Individual Klasse bekannt gegeben wurde, gab es aus Schweizer Sicht viel Freude. Urs der sich viel weiter hinten vermutet hatte, konnte sich auf den 18. Rang vorkämpfen, Roger Thoma erreichte bei seiner 1. WM Teilnahme den guten 15. Rang. Martin Forster wurde wegen des 3. Durchganges ein wenig nach hinten gedrängt. Er fand sich auf dem 7. Rang wieder. Die grosse Überraschung war Reto Senn, der den fabelhaften 2. Rang erreichte. Und last but not least kam das Schweizer Team in der Nationenwertung mit einem 3. Rang dennoch aufs Stockerl.

Wir möchten uns für die grossartige Unterstützung bei unseren Sponsoren, Supportern und allen Fans herzlich bedanken.

Viele Grüsse: Euer Swiss Jet Team
Berichterstatter: Urs Mayländer
Photos: Urs Mayländer / Alice Schopfer
Homepage: Roger Thoma