• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start 2001-2008 Flugjahr 2004 11.-13. Juni: DM F4 Jet Herrieden (D)

11.-13. Juni: DM F4 Jet Herrieden (D)

Deutsche Meisterschaft 2004

Die deutsche Meisterschaft 2004 wurde in Herrieden, Südbayern ausgetragen. Erstmals wurde die Ausscheidung vom DMFV und dem Deutschen Aeroclub gemeinsam ausgetragen. Ebenfalls erstmals wurden drei Wettbewerbe ausgeschrieben, die bekannte IJMC F4 Jet Kategorie, daneben eine Semiscale Kategorie, bei der die Baubewertung nur zu 30% in der Schlussrechnung zum tragen kam, und die Sportklasse, bei der lediglich Flugfiguren mit Schwierigkeitskoeffizienten bewertet wurden.

Der gelunge Anlass lockte über 50 Piloten und zahlreiches Publikum an. Dem Veranstalter muss man ein grosses Lob aussprechen, denn er hat es geschafft, dass während den zweieinhalb Wettbewerbstagen trotz wetterbedingten Unterbrüchen, in jeder Kategorie drei Durchgänge geflogen werden konnten. In der Kategorie F4 Jet wurde die deutsche Mannschaft für die nächste WM in Ungarn gebildet. Sie setzt sich meines Wissens aus den gleiche Piloten zusammen, die bereits an der letzten WM in Südafrika waren. Schlussendlich wurden dem interessierten Publikum spannende Wettbewerbe geboten, mit dem abschliessenden Schaufliegen und Speaker Winni, die notwendigen Hintergrundinformationen mit nach Hause gegeben.

Wir konnten viele positive, bleibende Eindrücke mit nach Hause nehmen. Nebst neuen Kontakten, Treffen und plaudern mit alten Bekannten und gemütlichem Beisammensein am Abend, will ich zum ersten den austragenden Verein mit ihrer tollen Infrastruktur und dem vereinseigenen, anliegenden Campingplatz nennen. Er scheut keine Mühe, den Mitgliedern und Gästen alles notwendige für die Ausübung ihres Hobbys zu bieten. Darum herum ist er auch für das Familiäre besorgt, was sich in der grossartigen Infrastruktur zeigt. Während der zweieinhalb Tage war die Herzlichkeit förmlich zu spüren, was den einen oder anderen bestimmt wieder mal nach Herrieden lockt.

Weiter ist der Austragungsmodus der Deutschen Meisterschaft mit den drei Kategorien zu erwähnen. Ganz offensichtlich ist es ein grosses Bedürfnis, zusätzlich zur bekannten F4 Jet Klasse, eine Kategorie wie die Sport- oder Semiscale Klasse anzubieten. In der Sportklasse haben sich 28 Piloten, darunter auch Martin, Raimund und ich, angemeldet. Ebenso war die Semiscale Klasse, in der Peter mit seiner Albatros teilnahm, mit 11 Piloten gut besetzt. Diese Klasse soll aufbauenden Charakter zur IJMC F4 Jet Klasse haben, in der sich ebenfalls 11 Piloten angemeldet hatten. Die Familie der Wettbewerbspiloten in der IJMC F4 Jet Klasse ist etwa gleich gross wie die in der Schweiz und das grosse Problem gemäss Dr. Heinrich Voss ist, dass zuwenig Piloten nachkommen. Mit dieser Erweiterung durch die Sport- und Semiscaleklassen, will man versuchen, den einen oder anderen aus der Jetszene zum Mitmachen in der IJMC Klasse zu bewegen.

Die zweieinhalb Wettbewerbstage haben auch gezeigt, auf welch hohem Niveau geflogen wurde. Es gab keinen einzigen Absturz zu verzeichnen, einzig kleine Schäden wegen Fahrwerksproblemen sind aufgetreten. Einer davon hat mich im Warteraum betroffen, als Horst's Hotspot im ersten Durchgang auf nur zwei Beinen landend, Kurs auf meine F15 genommen hat. Glücklicherweise ist mein Modell unbeschadet davon gekommen.

Martin als 5., ich als 9. und Raimund mit dem 10. Platz in der Sportklasse, sowie Peter mit dem 4. Platz in der Semiscaleklasse runden die positiven Eindrücke ab.

Roger