• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start SM 2019

3. und 4 Aug. 2019: Schweizermeisterschaft F4 Jetscale und Scale in St. Stephan

Erstmals hat die Fako F4 eine Schweizermeisterschaft als Veranstalter durchgeführt. Normalerweise werden die Schweizermeisterschaften durch einen Modellflugverein ausgetragen. Dies war auch für dieses Jahr so geplant, doch wegen eines Sonntagsflugverbot des beheimateten Vereins, musste eine andere Lösung gefunden werden.


Kurzfristig hat deshalb die Fako F4 unter der Leitung von Reto Senn (F4C / Jetscale) und Roland Kaufmann (Heliscale) nach Alternativen Ausschau gehalten und mit dem Standort St. Stephan, einer ehemaligen Hunterbasis im Berner Oberland, einen geeigneten Austragungsort gefunden. Ihnen Beiden ist es zu verdanken, dass die Schweizermeisterschaften 2019 schlussendlich doch noch durchgeführt werden konnten. Vielen Dank euch beiden im Speziellen und dem ortsansässigen Modellflugverein, für die Gastfreundschaft und die ausgezeichnete Bewirtung.

Reto Senn hat die insgesamt 27 Piloten der Kategorien F4C, F4 Jetscale und F4 Heliscale, bei wunderbaren Meteobedingungen in der herrlichen Bergwelt von St. Stephan herzlich begrüsst. Mit einer Schweigeminute gedachten wir unserem langjährigen Freund und internationalen Punktrichterkollegen Peter Gutknecht. Wir vermissen Peter sehr und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Reto dankte dem ortsansässigen Modellflugverein für die Gastfreundschft und die spontane Bereitschaft, an diesem Wochenende für das leibliche Wohl zu sorgen. Die wohl einmalige Flugplatz-Infrastruktur mit dem grosszügigen Platzangebot in den Hangars, haben wir dem Flugplatz-Betreiber zu verdanken. Die Schweizermeisterschaften konnten so für alle drei Kategorien am gleichen Ort gemeinsam ausgetragen werden. Das Besondere an diesem Austragungsmodus ist der spezielle Spirit der herrscht. Die gemeinsame Leidenschaft, der Scalenachbau eines Original, ist allen Teilnehmern gleich. Und so können über die Kategorien hinweg wertvolle Erfahrungen ausgetauscht werden.

Die Jetscale Teampiloten die sich im Vorfeld bereits für die diesjährige WM in China qualifizierten, legten die Messlatte bereits im ersten Durchgang hoch. Pascal Thoma erreichte im ersten Flugdurchgang die beste Punktzahl, knapp gefolgt von Adrian Senn und Martin Lüthi. Im zweiten Flugdurchgang erreichte Fredy Doppelhofer die beste Flugpunktzahl, knapp gefolgt von Adrian Senn und Andreas Schär. Im Anschluss an die beiden Flugdurchgänge ging es zur Baubewertung, die Adrian Senn, knapp gefolgt von Andreas Schär und Fredy Doppelhofer, dominierte. Pascal Thoma hatte im dritten Durchgang einen Turbinenschaden und musste den Durchgang vorzeitig abbrechen. Die Flug- und Bauleistungen der vorne platzierten Piloten waren alle eng beisammen, so dass es nach dem dritten Flugdurchgang, den Andreas Schär mit der besten Flugpunktzahl absolvierte, keine Rangverschiebungen mehr gab.

Hoher Besuch erwies uns am Samstag die Ehre. Amy und Yuan, begleitet von zwei OK-Kollegen der nächsten WM in China, besuchten unsere Meisterschaften. Die herzlich-freundliche Art der Chinesen lässt Vorfreude auf die WM aufkommen. Sie besprachen bei dieser Gelegenheit die letzten Pendenzen mit dem IJMC Interimspräsidenten Reto Senn und dem IJMC Punktrichterchef Heinz Schär.

Bei allem Wettkampffieber haben wir die zwei Tage im Berner Oberland sehr genossen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und den Teampiloten wünschen wir viel Glück und Erfolg an den kommenden Worldmasters 2019 in China.

sjst/rt

 

Podest F4_Jetscale

sm2019_rangliste

Podest F4C

Amy und Yuan, begleitet von zwei OK-Kollegen der nächsten WM in China

Besuch OK China WM2019


weitere Bilder:

IMG_8331

IMG_8333

IMG_8335

IMG_8340

IMG_8342

IMG_8351

IMG_8361

IMG_8365

IMG_8384

IMG_8387

IMG_8390

IMG_8397