• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start SM 2015

10.-11. Oktober 2015: F4 Jet Schweizermeisterschaft Interlaken

tit

Podest National:
1. Adrian Senn, Hawker Hunter
2. Walter Gähwiler, BAE Hawk
3. Andreas Schaer, L39 Albatros

Die Modellfluggruppe Interlaken lud zur diesjährigen SM 2015. In der Jetklasse meldeten sich nebst 8 Schweizer Piloten auch 9 deutsche Kollegen an. Darunter auch der jüngsteTeilnehmer, Moritz Gärtner, der mit seinem Vater Heiko und Helfer ‚Bommel‘ angereist war. Im ‚Gepäck‘ Ralle Schneider, Teamchef der Deutschen Mannschaft und man stelle sich vor, 2 Scalemodelle und 4 Männer in einem Auto! Moritz ist ein grosses Talent und wird in Zukunft sicherlich von sich reden machen. Die deutschen Kollegen nutzten unsere SM ebenfalls als Qualifikationslauf zur nächsten WM 2017, die voraussichtlich in Italien durchgeführt werden wird.
Der Samstag war geprägt von Nebel/Hochnebel und stellte die Piloten bezüglich Sicht und Einteilung der Flugfiguren, vor besondere Herausforderungen. Nach einem ‚Nebelantastflug‘, den Roger mit seinem Viperjet flog, konnte Frank Westerholt den Wettbewerb kurz vor Mittag eröffnen. Der Sonntag entschädigte dann mit prächtigem Wetter und es war eine Freude, vor solch einem Bergpanorama seine Figuren in den Himmel zu zaubern. Entsprechend gross war auch die Begeisterung der zahlreich angereisten Zuschauer.
Erfreulich, dass sich an diesen Meisterschaften wieder wie vergangenes Jahr, unser Nachwuchs durchsetzen konnte. Adrian Senn krönte seinen unermüdlichen Einsatz gar mit dem Schweizermeister Titel! Herzliche Gratulation Adi zu deinem ersten Meistertitel! Andy hatte in beiden Durchgängen etwas Pech, weil sein Fahrwerk vor der Landung nicht sauber ausfahren konnte. Trotzdem reichte es ihm schlussendlich zu einem Podestplatz. Pascal, der letztjährige Schweizermeister, hatte noch etwas mehr Pech. Ihm platze kurz nach dem Start eine Luftkupplung, das Fahrwerk konnte nicht eingefahren werden und er musste seinen Flug vorzeitig abbrechen. Wegen der fehlenden Möglichkeit eines Streichresultates, reichte es ihm trotz eines ausgezeichneten 2 Durchgangs, nicht zu einer vorderen Platzierung. Ihm hat einfach etwas das Wettkampfglück gefehlt. Aufgefallen ist ein weiteres Jungtalent. Tim Rütimann hat bei seiner ersten Teilnahme gleich ein ausgezeichnetes Resultat erreicht. Er überraschte mit sauber geflogenen langsamen Rollen und zeigte ganz eindrücklich, dass mit ihm zukünftig zu rechnen sein wird. Natürlich haben auch unsere älteren Semster eine gute Leistung gezeigt, insbesondere Walter mit seiner Hawk, der gleich 2 mal (F4C und F4 Jetscale) aufs Podest flog und Reto Senn, der in der Kategorie F4C den ausgezeichneten 2. Rang hinter Andreas Lüthi erreichte. Fredy hatte mit seiner Hunter sehr gute Flüge gezeigt. Mit ihm wird in der Qualifikation zur nächsten WM zu rechnen sein, vorallem weil mir zu Ohren gekommen ist, dass er ein neues, WM erprobtes Modell aufbauen wird, die Starfighter F-104. Peter nahm mit seinem WM Hunter teil. Sein Triebwerk wollte nur widerwillig seinen Dienst aufnehmen. Dies führte dann zu etwas Zeitnot fürs Figurenprogramm, was man am wenigsten gebrauchen kann. Pech hatte auch Edgar mit seiner Rafale. Ihm ist ein Pneumatikventil ausgestiegen und er musste nach seinem ersten Durchgang auf die weitere Teilnahme verzichten.
Frank Westerholt und Stephan Völker flogen beide mit Ihren Albatros L39 - WM Maschinen. Sie waren es denn auch, die die Messlatte für die Bau- und Flugwertung sehr hoch hingen. Heiko hatte eine wunderschöne, grosse F16 im Gepäck. Er, der an Wettbewerben meist in der 13.5 kg Kategorie mitfliegt, überzeugte ebenfalls mit einer starken Leistung. Ein weiterer deutscher WM Teilnehmer, Martin Schempp, war mit seiner TS11-Iskra angereist, Mit diesem Modell hatte er an der WM den ausgezeichneten 5. Rang erreicht. Überhaupt, die deutschen Kollegen hatten alle wunderschone Scalemodelle, zT. mit Elektroantrieb im Gepäck und waren eine Bereicherung für unsere SM.
Hans Blättler, der sich als Wettbewerbsleiter verabschiedete, beendete am Sonntagnachmittag mit der Rangverkündigung, eine erfolgreiche und absturzfreie SM. Er wird künftig als aktiver Pilot in der Kategorie F4C teilnehmen. Die Modellfluggruppe Interlaken hatte es verstanden, einen perfekten Wettbewerb zu organisieren. Die vielen Helfer machten einen stillen immer gut gelaunten Job. Es war super und wir freuen uns auf ein nächstes Mal. Herzlichen Dank!

sjst/rt


Rangliste SM Jet Scale National

Jetscale_National

 

Rangliste Jet Scale International

Jetscale_International