• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Events 2009 1.-3. Mai 2009: Jet-Training St. Stephan

1.-3. Mai 2009: Jet-Training St. Stephan

2. Training in St. Stephan

Und wieder super Wetter in St. Stephan! Der Frühling lässt uns wahrlich nicht im Stich. Evi und Edgar konnten fast das komplette WM Team empfangen. Raimund war an diesem Wochenende zu Gast an einem Jet-Meeting im Ausland, Jean Philippe musste sich leider entschuldigen. Dies war das letzte offizielle Teamtraining vor der WM, das bereits am Freitagmittag begann und bis zum Sonntagabend andauerte. Gerne nutzten wir dieses grosszügige Angebot der ansässigen Modellfluggruppe und möchten Ihnen und dem Hunterverein uns herzliches Dankeschön aussprechen.

Wie man den Bildern entnehmen kann, wird das Team mit komplett neuen Fliegern antreten. Der neue Papyrus Hunter von Reto und die neue F111 von Franz wurden in einigen Details verändert und werden somit noch konkurrenzfähiger sein. Der Hunter von Roger ist bis auf die Lackierung dem Modell von Reto gleich und stammt aus dem Hause HT Modellbau. Die Aermacchi von Peter stammt aus dem Hause Airworld und wird zur WM noch das Frecce Tri Colori Kleid erhalten. Franz wird wie erwähnt mit seiner Eigenentwicklung F111 mit Schwenkflügel und Raimund mit einem Hawk der Firma Skygate antreten.

Das Training verlief an allen Tagen problemlos, so dass die letzten noch notwendigen Arbeiten mit vollem Elan angegangen werden. Viel Zeit bleibt nicht mehr, in gut 6 Wochen werden wir bereits nach Israel abreisen. Und wir werden motiviert hinreisen, denn wir haben ein tolles und konkurrenzfähiges Team beisammen.

Am Samstag lud uns Andreas Reinhard zu einer kurzen Firmenbesichtigung seiner auf dem Flugplatz ansässigen Firma ein. Erstaunlich und eindrücklich was die Firma entwickelt. Es würde zu weit führen hier in die Details zu gehen. Die Firma entwickelt und konstruiert unter Anderem manntragende Flugobjekte basierend auf luftgefüllten Tragflächen oder tragflächenähnlichen Textilkörpern. Die Tragflächenprofil-Hohlkörper werden mit geringem Überdruck aufgeblasen und durch feinste Leinen in ihrer Form gehalten. Sie erhalten grösste Festigkeit bei minimalem Gewicht. Eine andere Entwicklung ist der G-Anzug für Jetpiloten. Er basiert auf eingearbeiteten, mit Wasser gefüllten Strängen und wird für Eurofighter und andere Jetpiloten produziert. Daneben konnten wir JetCat Turbinen in einem Versuchsaufbau und andere faszinierende Entwicklungen entdecken. Die Botschaft von Andreas Reinhard war - Versuche das unmögliche.

SJST/rt